Casio VZ Klang erweitern

Der Casio VZ-1 ist ein Ende 80er Synthesizer mit seinem typischen Sound dieser Zeit. Wer beispielsweise ein realistisch klingendes Piano spielen möchte, wird mit diesem Synth keine Freude haben. Daher veröffentlichte Casio auch zeitgleich den FZ-1 Sampler, um genau jene Musiker zufrieden zu stellen. „Casio VZ Klang erweitern“ weiterlesen

Casio VZ plus Dark Energy

In meinem vorherigen Beitrag führte ich das Audio-Signal des Casio durch den Dark Energy. Modifizierte den VZ Sound also. In diesem Beispiel zeige ich nur mal, wie ein digitaler interner Sound des Casio VZ-1 mit dem analogen Klang des Doepfers klingen kann. „Casio VZ plus Dark Energy“ weiterlesen

Dark Energy VZ-1

Es war schon fast logisch den 80er Jahre Synth Casio VZ-1 mit meinem neuen analogen Doepfer Dark Energy zu kombinieren. Der Dark Energy wird wie eine Art Effektgerät verwendet, der das Audio-Signal des VZ-1 weiterverarbeitet. Auf der linken Casio Gehäusefläche ist soviel Platz, dass der Dark Energy gerade so Platz findet. „Dark Energy VZ-1“ weiterlesen

CASIO VZ-1

Casio VZ-1 – Informationen

(Bj. 1988, 16 Stimmen mit je 8 Oszillatoren)

Wichtige Merkmale (Auszug aus der Bedienungsanleitung)

Verblüffende Vielseitigkeit dank der neuen Casio iPD Klangquelle

Die neue „Interactive Phase Distortion“ (iPD) Klangquelle besteht in Wirklichkeit aus 8 unabhängigen Modulen (M1 bis M8). Jeder dieser Module enthält einen DCO und einen DCA und kann unabhängige Wellenformen erzeugen. In dem iPD-System kann die von jedem Modul erzeugte Welle auf zwei Arten verwendet werden: Zur Erzeugung hörbarer Klänge oder zur Modifizierung der von anderen Modulen erzeugten Wellen.

Die 8 iPD Klangquellen-Module arbeiten in zusammengehörigen Paaren, die mit „interne Leitungen“ oder einfach „Leitungen“bezeichnet sind. Es gibt 4 interne Leitungen – A, B, C und D.

Die von den beiden Modulen einer Leitung generierten Wellenformen können zusammen auf drei verschiedene Arten verwendet werden. Sie können gemischt, oder eine Wellenform kann für die RING-Modulation der anderen eingesetzt werden bzw. sie können als PHASE für nachfolgende Leitungen verwendet werden.


(Auf die Fotos klicken – Bilder zoomen auf. Mit der Maus über das Bild fahren und die Pfeiltasten zur Navigation erscheinen. Zum Schließen einfach neben das Bild klicken.)

Sofortiger Aufruf von bis zu 256 Sounds und 256 Betriebsspeichern

64 Presets bürgen für vielseitige Stimmen. Und mit der Verwendung einer Standard-ROM-Karte weist der VZ-1 ein fast unglaubliches Tonpotential auf – bis zu 128 Patches und 128 Keyboard-Einstellungen auf Tastendruck. Sie können aber auch bis zu 64 Sounds und 64 Betriebsspeicher auf der optionalen RAM-Karte abspeichern, um noch größere Freiheit im musikalischen Ausdruck zu erhalten.

„Spielerfreundliche“ Menüs und Funktionen

Praktisch alle Editier- und Programmieroperationen des VZ-1 sind in drei grundlegende Hilfsmodi unterteilt: Menü 1, Menü 2 und Menü 3, die jeweils eine Anzahl an Funktionen aufweisen. Jede dieser Funktionen ist weiter unterteilt in „Parameter“, das sind Konstante mit veränderlichen Werten und Einstellungen. Um die VZ-1 Sounds oder Programme zu ändern, müssen Sie einfach die Werte der Parameter mit Hilfe des Wert-Gleitbahnschalters oder der Wert-Tasten ändern.

Flüssigkristallanzeige mit Hintergrundleuchte

Die große Flüssigkristallanzeige des VZ-1 weist eine hierarchische, bedienerfreundliche Menü-Struktur auf, die schnelle und genaue Bedienung ermöglicht. Klangquellen-Konfiguration, Patch-Editieren, Keyboard-Einstellungen, Ausgangskanal und MIDI-Spezifikationen, d.h. praktisch alle VZ-1 Operationen, werden durch Verknüpfung der verschiedenen Funktionen in den drei VZ-1 Menüs gesteuert. Und eine Anzahl der VZ-1 Funktionen zeichnen sich durch „grafische Editiermöglichkeit“ aus.

Kombinationsmodus für Layered und Split Voicing

Der „Kombinations“-Modus des VZ-1 läßt Sie 4 verschiedene Patches in jedem der 8 verschiedenen Patch-Mix- oder Patch-Split-Konfigurationen mischen. Sie können die Effekten- und Verstärkerpegel separat für jedes Patch einstellen und sie gemeinsam über den MIX OUT Kanal ausgeben. Oder Sie können auch die Patches über die L/R LINE OUT Kanäle des VZ-1 ausgeben.

Verschiedene Steuerräder

Zusätzlich zu einem vielseitigen Tonhöhenbeugungsrad verfügt der VZ-1 über 2 „Definable Wheels“, die eine Regelung verschiedener Modulations-Effekte, einschließlich Tremolo und Vibrato, gestatten. das definierbare Rad 2 ist mit einem Rückholhelfer versehen, so dass es bei der Freigabe automatisch in die Ausschaltposition zurückkehrt.

Anschlagdynamik für größeren musikalischen Ausdruck

Das Keyboard des VZ-1 zeichnet sich durch Initial-Touch und After-Touch aus, und läßt so erweiterte Kontrolle des Ausdrucks und der Dynamik zu. Mit Initial-Touch können Sie die Tonhöhe, die Klangfarbe und die Lautstärke gemäß der Ansprechgeschwindigkeit regeln, wogegen Sie mit After-Touch die Amplitude und die Modulationskontur regeln können. Der VZ-1 bietet als präzise Regelung der Keyboard-Effekte mit beiden Händen auf dem Keyboard!

Volocity-Split & Positional Cross Fade

Der VZ-1 bietet mehrstimmige Darbietung mit fortschrittlichen Merkmalen wie Velocity-Split und Positional-Cross-Fade. Sie können damit mehrlagige Stimmen mit bis zu 3 Auftrennpunkten kreiern, und die Stimmen ineinander überblenden, so dass kein hörbarer Auftrennpunkt auftritt. Oder Sie können auch mehrere Stimmen
durch Keyboard-Velocity mit Velocity-Split regeln.

Tastenfolger-Funktionen

Die innovative Tastenfolger-Funktion von Casio läßt Sie die SCO und DCA Kontur in Abhängigkeit von der Tonhöhe der auf dem Keyboard gespielten Taste variieren. Diese Funktion gibt den Klangfarben einen mehr natürlichen und realistischen Sound.

Mehrkanal-MIDI-Darbietung

Der VZ-1 zeichnet sich durch den Casio-exklusiven Mehrkanal-Modus aus, in dem bis zu 8 Klangfarben von separaten MIDI-Klangquellen empfangen werden können. Diese können polyphon verwendet und in jedes gewünschte Format verbunden werden. Es besteht die Wahl zwischen Mehrstimmen-MIDI-Expansion, monophoner MIDI-Darbietung oder 16stimmig polyphoner MIDI-Darbietung.

Optionales Fußpedal (VP-10)

Optionale RAM-Karte (RA-500)

Wählen Sie eine optionale RAM-Karte RA-500 für erweiterte Klangspeicherung und Aufrufmöglichkeit. Jede RAM-Karte enthält 64 VZ-1 Patches und 64 VZ-1 Betriebsspeicher.

 

Noizzze

Warum „Alpha“? Dieser Song ist noch in der Entstehungsphase. Ich denke mal, es ist immer interessant sich mal Zwischenschritte anzuhören. Zu hören nun das Intro, sowie Mittelteil. Der restliche Aufbau fehlt noch, bzw. folgt. Die Sounds kommen alle von Logic (also Software-Sequenzer). Bei den nächsten Songprojekten werde ich aber auch wieder meine EMU Geräte einsetzen und auch wieder den 80iger Casio VZ-1. Beenden werde ich diesen Song wahrscheinlich erst Anfang nächsten Jahres. Solange müsst ihr euch gedulden … Also viel Spass schon mal beim reinhören.

Tripple Max

„Tripple Max“ ist etwa kurz nach „Basic One“ (1998) entstanden. Ebenfalls ein kompletter Song. Diesmal mit dabei ist mein erstes Casio VZ-1 Synthesizer (Image unter SOUNDC PRO History) – Immer noch mein Lieblingsinstrument ;) und Masterkeyboard. Zu hören in den Piano/Strings Passagen. Bei den Drums sowie allen restlichen Sounds verwendete ich wieder das Yamaha CS1x Keyboard.

Basic One

Hier mein erstes komplettes Musikstück „Basic One“. Entstanden so etwa 1997. Hab mir damals das Yamaha CS1x Keyboard frisch zugelegt. Zudem den Emagic Logic 2 Midi Sequenzer (PC). Bei diesem Stück sind nur die Sounds des CS1x verwendet worden. Zuvor hatte ich mit dem Synthesizer Casio VZ-1 und einer Tonbandmaschine (war oft defekt) experimentiert.